1. Jedem Stück Wild muss ein Wildursprungsschein mit der      Unbedenklichkeitserklärung beigefügt, sowie mit einer Wildursprungsnummer versehen sein.

Die Wildursprungsnummer muß so angebracht sein, das sie keinen Kontakt mit der Decke / Schwarte hat. Anbringen am Brustkorb oder Bauch
 
2. Das Wild muss sauber versorgt sein.
Stücke mit erkennbarer Darmverunreinigung werden nicht angenommen.
 
Bei Stücken mit anderen Verschmutzungen (z.B. Blutverkrustungen,Erde usw.) werden Abzüge bis zu 20% berechnet.
 
3. Die Kerntemperatur der Stücken muss bei der Anlieferung / Abholung  zwischen +2° C und +7° C liegen.
 
Bei Stücken die am Vorabend der Anlieferung / Abholung  erlegt wurden und am nächsten Morgen angeliefert / abgeholt  werden,werden Temperaturen von bis zu maximal +10°C akzeptiert.
 
4. Keine  Annahme von Stücken, denen Teile der Decke / Schwarte entfernt wurde.
 z.B. für Kopfpräparationen
 
5. Keine Annahme von rauschigen Keilern und Unfallwild
 
6. Für Stücke, die bei der tierärztlichen Untersuchung für nicht Genuss-tauglich befunden werden, wird eine amtliche Untauglichkeitserklärung ausgestellt.
 
Die anfallenden Entsorgungs- und Untersuchungskosten gehen zu Lasten des Lieferanten.
Letzte Bearbeitung:: 13.04.2015, 11:16

Wildhandlung Heine, 37154 Northeim /Schnedinghausen, 05554/2072809