1. Jedem Stück Wild muss ein Wildursprungsschein mit der      Unbedenklichkeitserklärung beigefügt, sowie mit einer Wildursprungsnummer versehen sein.

Die Wildursprungsnummer muß so angebracht sein, das sie keinen Kontakt mit der Decke / Schwarte hat. Anbringen am Brustkorb oder Bauch
 
2. Das Wild muss sauber versorgt sein.
Stücke mit erkennbarer Darmverunreinigung werden nicht angenommen.
 
Bei Stücken mit anderen Verschmutzungen (z.B. Blutverkrustungen,Erde usw.) werden Abzüge bis zu 20% berechnet.
 
3. Das Wild ist in einer Kühlkammer aufzubewahren. Die Kerntemperatur der Stücken muss bei der Anlieferung / Abholung  zwischen +2° C und +7° C liegen.
Bei Stücken die am Vorabend der Anlieferung / Abholung  erlegt wurden und am nächsten Morgen angeliefert / abgeholt  werden,werden Temperaturen von bis zu maximal +10°C akzeptiert.
 
4. Bitte hängen Sie die Stücke möglichst an beiden Läufen oder am Haupt / Träger auf.
   Edelstücke bleiben so von überlaufendem Blut geschützt und das Fleisch wird
   gleichmäßig belastet.
 
5. Keine  Annahme von Stücken, denen Teile der Decke / Schwarte entfernt wurde.
 z.B. für Kopfpräparationen
 
6. Keine Annahme von rauschigen Keilern und Unfallwild
 
7. Transport ohne Kühleinrichtung sollte schnellstmöglich erfolgen. Der Transport sollte in
    einer Wildwanne oder sauberen Ladeflächer erfolgen. Decken Sie dabei das Wild mit
    einer Plane ab. Wild, welches auf einem Heckträger transportiert wird, und somit
    Abgasen und Staub ausgesetzt ist, nehmen wir nicht an.
 
 
8. Für Stücke, die bei der tierärztlichen Untersuchung für nicht Genuss-tauglich werden,
    wird einer Tierärtliche Untauglichkeitserklärung ausgestellt und Ihnen zugesannt.
    Untaugliche Stücke werden auf Anordung der Veterinärbehörde nicht zurückgegeben
    und von uns entsorgt.
    Die anfallenden Untersuchungs.- und Entsorgungskosten gehen zu Lasten des
    Lieferanten
 
 
Letzte Bearbeitung:

Wildhandlung Heine, 37154 Northeim /Schnedinghausen, 05554/2072809